Petra Schärtel

Ich bin in der Nähe von Ansbach geboren und aufgewachsen und wohne seit vielen Jahren in der Nähe des schönen Brombachsees.

Brombachsee Sonnenuntergang

Ich arbeitete über 20 Jahre im Büro und in der Verwaltung, aber durch verschiedene Lebensumstände habe ich mit meinen beruflichen Tätigkeiten eine ganz neue Richtung eingenommen.

Viele Jahre arbeitete ich neben meiner Beratungstätigkeit auch in einer psychiatrischen Klinik und in einem Verein für christliche Lebenshilfe.

 

Seit kurzem liegt mein ganzer Fokus auf Beratung, Kurse und auf ein ganzheitliches Arbeiten im Haus fürs Leben in Muhr am See. Immer häufiger erreichen mich auch Anfragen über Themen bei Frauentreffen (auch hierzu lasse ich mich gerne einladen).

Durch viele durchlebte eigene Krisen kann ich mich sehr gut in Sie einfühlen und Sie verstehen. Heute helfen mir meine eigenen Erfahrungen und die fundierte Ausbildung Menschen wie Sie in ein lebenswertes und erfülltes Leben zu unterstützen.

Wenn ich meine Geschichte erzähle, können Menschen mir das kaum glauben, dass ich heute so da stehe, wie ich da stehe und wie es mir geht.

Ich bin so dankbar dafür, weil das nicht selbstverständlich für mich ist. Trotz der Diagnose einer chronischen Erkrankung, womit „ich leben müsse“ und einige andere Krisen und schwierige Situationen in meinem Leben, durfte ich erfahren, dass es einen Weg der Heilung gibt, den ich für mich gefunden habe und Schritt für Schritt gehen konnte. Durch das Erkennen des Zusammenspiels von Körper, Geist und Seele und wie sich Störungen auf verschiedenen Ebenen auswirken können, habe ich einen Weg gefunden und wurde durch hilfreiche Therapien und durch Gottes Gnade von chronischer Borreliose und psychischen Erkrankungen heil.

Vor allem in der Ausbildung zur Therapeutischen Seelsorgerin erlebte ich für mich persönlich „Aha-Momente“  oder auch „Ach-Deswegen-Momente“, die so heilsam und gewinnbringend für mein ganzes Leben waren, so dass durch das Heil-werden der Seele auch der Körper und mein geistliches Leben heil werden konnte.

Relativ schnell erkannte ich während der Ausbildung: „Das brauche nicht nur ich, sondern die Welt“, und ging diesen Weg weiter. Als ich dann auch noch meinen sicheren Job im öffentlichen Dienst aufgab, konnten das viele Kollegen nicht fassen. Heute bin so dankbar auch für diesen Mut, weil ich auch dadurch eine Mega-Erkenntnis gewonnen habe: „Nur, wenn ich Dinge loslasse, habe ich die Hände frei für was Neues.“ Ich hätte nicht zu träumen gewagt, dass ich durch verschiedene Krisen meine Berufung, so viele Erkenntnisse und Heilung erfahren durfte, dass ich mich mittlerweile sagen traue: Jede Krise ist eine Chance. Vielleicht gilt das ja auch für Sie?

 

Berufliche Qualifikationen:
Psychotherapeutische Heilpraktikerin

Therapeutische Seelsorgerin (TS)
EX-IN Genesungsbegleiterin

 

Ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen.